Read e-book online Architektur des Mittelalters PDF

By Hartmut Hofrichter (auth.), Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Hofrichter (eds.)

ISBN-10: 3322832171

ISBN-13: 9783322832177

ISBN-10: 3528186828

ISBN-13: 9783528186821

Dr.-Ing. habil. H. Hofrichter ist Professor für Baugeschichte/ Geschichte des Städtebaues/ Denkmalpflege am Institut für Architektur, Raum- und Umweltplanung, Bauingenieurwesen der Universität Kaiserslautern.

Show description

Read Online or Download Architektur des Mittelalters PDF

Similar german_5 books

Read e-book online Parallele Datenverarbeitung mit dem Transputer: 5. PDF

Die Beiträge des five. Transputer-Anwender-Treffens TAT `93 stammen aus Industrie, Forschung, Entwicklung und Lehre und geben detailliert Auskunft über die neuen Möglichkeiten von Transputeranwendungen und Leistungssteigerungen, die mit dieser Parallelrechnertechnologie zu erzielen sind. Die Themengebiete dieses Bandes sind Algorithmen, Neuronale Netze sowie Bild- und Echtzeitverarbeitung.

Der Zement: Herstellung, Eigenschaften und Verwendung - download pdf or read online

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Download PDF by Walter Strampp, Victor Ganzha, Evgenij V. Vorozhtsov: Höhere Mathematik mit Mathematica: Band 4:

Prof. Dr. Walter Strampp ist seit vielen Jahren in der Mathematik-Ausbildung von Ingenieuren an der Universität-GH Kassel tätig. Prof. Dr. Victor Ganzha arbeitet ebenfalls an der Universtität-GH Kassel. Prof. Dr. V. E. Vorozhtsov lehrt und forscht an der Universität von Novosibirsk (Russland). Alle drei Autoren sind erfahrene Lehrbuch-Autoren (z.

Additional resources for Architektur des Mittelalters

Example text

63 Fulda, St. Michael (820 - 822) Der runde mit Krypta versehene Zentralbau, dessen oberer Teil sich nicht erhalten hat, steht in der Nachfolge antiker Grabbauten und muB als die wohl iiIteste nachweis bare Heiliggrab-Nachbildung auf deutschem Boden bezeichnet werden. Ober- und Unterbau entsprechen sich grundriBlich. In der Krypta wird der als Beinhaus genutzte, eine Mittelsaule mit wuchtigem ionischen Kapitell enthaltende Zentralraum von vier im GrundriB kreuzfOrmig angelegten Durchgiingen erschlossen.

Die Annahme, der Westchor sei dem Kaiser als dem Beschiitzer der Kirche vorbehalten geblieben (Theorie von der hochgelegten Aula regia), ist nicht zu belegen, dafiir jedoch, wie im FaIle Corveys, die Nutzung des Obergeschosses als Platz des Engelschores, wozu auch der Hinweis auf den Michaels- und Gabrielsturm im St. Gallener Plan und die Idee von der porta coeli mit vorgeschaltetem Hof passen wiirde. Doch nicht nur in bezug auf die bauliche AusgestaItung des westlichen Kirchenabschlusses legt die karolingische Zeit Wert, auch der Krypta und der mit ihr in ursiichlichem Zusammenhang stehenden Bauform des Chores miSt sie besonderes Gewicht bei.

Die Oberflachengestaltung, die "Haut" eines Bauwerks war im Mittelalter sehr differenziert und laBt sich heute in Umfang und konkretem Zusammenhang oft nicht mehr nachvollziehen. Wahrend das Bauinnere manchmal vollstandig mit Wand- und Deckenmalereien iiberzogen war, bildeten Putz und Farbe am AuBeren in den meisten Fallen weniger die Tragerschicht fUr Wandmalerei als vielmehr ein eigenstiindiges Gestaltungsmittel. Hierbei konnten eine Fiirbelung oder eine andere Farbgestaltung unmittelbar auf dem Steinmaterial erfolgen, oder es wurde auf eine zusatzliche Bearbeitung der Oberflache ganz verzichtet (wie beim Bossenquadermauerwerk staufischer Zeit als Normalfall anzunehmen) bzw.

Download PDF sample

Architektur des Mittelalters by Hartmut Hofrichter (auth.), Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Hofrichter (eds.)


by David
4.3

Rated 4.98 of 5 – based on 16 votes